Autogenes Schneiden

Autogenes Schneiden wird zum Trennen von unlegiertem und niedriglegiertem Stahl verwendet. Der Stahl wird mit einer Vorwärmflamme erhitzt und dann mit einem gebündelten Sauerstoffstrahl geschnitten. Durch die Bewegung des Schneidbrenners entsteht eine Schnittfuge bei einer Temperatur von ca. 1.200°C.

Plasma-Schneiden

Plasma-Schneiden eignet sich zum Trennen von legiertem Stahl und NE-Metallen. Dabei wird ein Lichtbogen zwischen Elektrode und Brennerdüse gezündet. Das Plasmagas wird dadurch elektrisch leitend (ionisiert). Durch das Zuschalten von elektrischem Strom brennt der Lichtbogen, und es kann geschnitten werden bei einer Temperatur von ca. 20.000°C.

Wir verarbeiten Ihre Vorgaben

  • Technische Zeichnungen
  • Maßangaben
  • Zeichnungen vom PC oder MAC (Autocad, .dxf- und .dwg-Dateien)

Eingesetztes Material und Spezifikationen

Stahlgüten: alle Handelsüblichen Baustahlgüten
Blechstärken: 4 - 200 mm autogen
  3 - 25 mm plasma
Brenntisch: max. 21 m
Krangröße: max. 14,4 t
Tafelgröße: max. 3,50 x 16,00 m
Brennverfahren: Plasma- und Autogen-Brennschneidtechnik

Unsere Kundenbranchen

  • Stahlbau
  • Fahrzeugbau
  • Schiffbau
  • Baugewerbe
  • Maschinenbau
  • Energiewirtschaft

Was können wir für Sie tun? Wir freuen uns, wenn Sie mit uns Kontakt aufnehmen wollen.

Hier können Sie sich über Ihre Job- und Karriere-Chancen bei uns informieren. Wir bei APS Innovative Brennschneidtechnik freuen uns auf Ihre Bewerbung.